Abkürzungen der Fliegerei

V

V Victor int. Buchstabieralphabet (ICAO-Alphabet)
V Victor-Airway;
VFR-Airway (USA)
untere Luftstraßen (siehe J - Jet Airways)
V Varying variable Windrichtung (z. B 290V360 - Windrichtung variiert von 290° bis 360°)
V VOR UKW-Drehfunkfeuer (siehe: VOR)
V Velocity Geschwindigkeit, Fluggeschwindigkeit
V V Engine V-Motor (Teil der Tyenbezeichnung bei Flugmotoren - z. B. Allison V-1710)
V Volt Einheit der elektrischen Spannung
V1 Critical Engine Failure Speed;
Decision Speed for Take-off Engine Failure;
Takeoff Decision Speed
Startabbruchgeschwindigkeit; Entscheidungsgeschwindigkeit, bis zu der ein Startabbruch möglich ist (z. B. B737 ca. 150 kt); Entscheidungsgeschwindigkeit bei Triebwerksausfall beim Start; Geschwindigkeit, bis zu der bei Ausfall eines kritischen Motors der Start abgebrochen werden kann; ist das Flugzeug schneller, als V1, dann muss es auch bei einem Triebwerksausfall starten; V1 gilt für größere Flugzeuge, die auch nach einem Triebwerksausfall eine ausreichende und genau definierte Steigleistung haben
V2 Take-Off Safety Speed,
Scheduled Target Speed (for Takeoff)
sichere Steiggeschwindigkeit; sichere Abhebegeschwindigkeit, bei der auch beim Ausfall eines Triebwerkes noch gestartet werden kann (z. B. B737 ca. 160 kt); die niedrigste Geschwindigkeit, bei der das Flugzeug nach dem Abheben mit einem Triebwerksausfall steigen kann - analog zu Vy (Velocity for Best Climb-Rate) bei einem ausgefallenem Motor - könnte man nach dieser Logik auch als Vy1 bezeichnen; für Jets heißt es „Take-Off Climb Speed“ - die Geschwindigkeit ab 35 ft über der Startbahn bis zum Ende des zweiten Steigflugsegmentes ;V2 wird durch VS (Überziehgeschwindigkeit) und VMCA (Minimum Control Speed - Airborne) bestimmt
V3 All Engines Screen Speed the all-engines operative speed at the screen height beim Start (???) Takeoff is calculated from standstill to a height given by takeoff-screen-height (Hindernisfreihöhe ???) , which is normally 35 feet. Während bei der Landung 50 ft Höhe über der Schwelle angesetzt wird; V2+10; analog zu VYSE (single engine best rate of climb)
V4 All Engines Steady Initial Climb Speed Die Geschwindigkeiten V1 bis V4 werden beim Start (Flugzeug) nacheinander druchlaufen - im fliegerischen Alltag ist für den Start nur V1, VR und V2 gebräuchlich
VA Design Maneuvering Speed;
Maximum Maneuverspeed
maximale Manövergeschwindigkeit
VAT Target Threshold Speed,
(Last Look Speed),
Certified Threshold Speed
Landeschwellengeschwindigkeit - die Geschwindigkeit, die man beim letzten Blick auf die Geschwindigkeitsanzeige haben sollte, bevor man zum Ausschweben (Flare) ansetzt - dazu schaut man nur noch raus und nicht mehr auf die Instrumente; (ältere britisches Englisch, praktisch identisch mit VREF - Referenzgeschwindigkeit (je nach Fluggewicht; darauf wird dann z. B. + 20 Kt für den Steigflug gerechnet: VREF+20) - die VAT kann aber auch noch einen Sicherheitsaufschlag (wegen Wind, Böen, Turbulenzen) auf die VREF enthalten
VAT0 Target Threshold Speed
for max. extendes flaps
VAT für maximal ausgefahrene Klappen
VAT1 Target Threshold Speed
(one engine out landing)
 
VAT2 Target Threshold Speed
for two enginges out landing
 
VB Design Speed for Maximum Gust Intensity maximale Manövergeschwindigkeit bei intensiven Windböen - Geschwindigkeiten aus dem v-n-Diagramm; Höchstgeschwindigkeit bei starken Böen
VC Design Cruising Speed,
Design Cruise Speed
Bemessungsreisegeschwindigkeit; Reisegeschwindigkeit, für die das Flugzeug konzipiert wurde; eine Geschwindigkeiten aus dem v-n-Diagramm
VD Design Diving Speed Bahnneigungsfluggeschwindigkeit; eine Geschwindigkeiten aus dem v-n-Diagramm
VDF Demonstrated Diving Speed demonstrierte Bahnneigungsfluggeschwindigkeit (auch als MDF angegeben (Vdf/Mdf)
VEF Speed at Engine Failure,
Critical Engine Failure Speed
Startgeschwindigkeit, bei der der Ausfall des kritischen Triebwerks angenommen wird
VF Design Flap Speed Höchstgeschwindigkeit bei voll ausgefahrenen Landeklappen - das obere Ende des weißen Bereiches am Fahrtmesser
VFC Final Climb Speed (take-off)  
VFE Maximum Flap Extended Speed,
Flap Extend Speed
Höchstgeschwindigkeit mit ausgefahrenen Klappen; maximale Geschwindigkeit mit ausgefahrenen Landeklappen; maximale Geschwindigkeit, bei der noch mit gesetzten Klappen geflogen werden darf - kann für die verschiedenen Klappenstellungen unterschiedlich sein
VFO Flap Operating Speed Höchstgeschwindigkeit für das Ein- und Ausfahren der Klappen
VFR Flap Retraction Safety Speed  
VFS Flap Retraction Speed V-Flaps - Geschwindigkeit, bei der die Klappen eingefahren werden (ca. V2 + 30)
VFTO Final Takeoff Speed  
Vg Ground Speed Geschwindigkeit über Grund
VH Maximum Speed in Level Flight with Maximum Continuous Power  
VIMD Speed for Minimum Drag  
VIMP Speed for Minimum Power  
VLE Velocity Landing Gear Extended,
Maximum Landing Gear Extended Speed
Höchstgeschwindigkeit mit ausgefahrenem Fahrwerk
VLO; Vlo Velocity Landing Gear Operation
Landing Gear Operation Speed
Höchstgeschwindigkeit, bei der das Fahrwerk ein- oder ausgefahren werden darf, maximale Fluggeschwindigkeit zum Ein- oder Ausfahren des Fahrwerks
VLOF Velocity Lift-Off,
Lift Off Speed,
Maximum Lift-Off (unstick) Speed
Abhebegeschwindigkeit (wenn der Reifen den Boden verlässt) - wird nur bei Jets verwendet (siehe: Rotieren) Abhebegeschwindigkeit
VMAX TIRE Max Tire Speed Höchstgeschwindigkeit für die Flugzeugreifen
VMBE Maximum Brake Energy Speed Höchstgeschwindigkeit, aus der man mit den Radbremsen zum Stillstand abbremsen kann
VMC Minimum Control Speed with the Critical Engine Inoperative Mindestgeschwindigkeit, bei der ein mehrmotoriges Flugzeug bei Ausfall des kritischen Trieberkes und Volllast auf den restlichen Triebwerken noch gesteuert werden kann - auf dem Fahrtmesser durch die Red Line markiert siehe: VMCA
VMCA Minimum Control Speed - Airborne ,
Minimum Air Control Speed
(siehe: Rotieren) - minimale Geschwindigkeit, bei der das Flugzeug unter näher spezifizierten Bedingungen geflogen und gesteuert werden kann; britisches Englisch: VMCA; US-Englisch: VMC
VMCG Minimum Control Speed - Ground (siehe: Rotieren) - minimale Kontrollgeschwindigkeit beim Startlauf am Boden, wenn das Flugzeug den Start fortsetzten soll (???) - gilt nicht für leichte Zweimots
VMCL Minimum Control Speed for Landing Approach,
Minimum Control Speed in Landing Configuration
(alle Motoren funktionieren) - (siehe: Rotieren) - siehe: VMCG
VMO Velocity of Maximum Operation.
Max Operating Limit Speed
maximale zulässige Fluggeschwindigkeit; höchstzulässige Fluggeschwindigkeit im Normalbetrieb
VMS Minimum Speed in the Stall die geringste Geschwindigkeit, die bei einem Überziehmanöver erreicht wird
VMT Minimum Threshold Speed  
VMU Minimum Unstick Speed ab dieser Geschwindigkeit reicht die Auftriebskraft, um ohne Tailstrike abheben zu können; Mindestgeschwindigkeit, bei der ein Flugzeug ohne Gefahr abheben kann; ab dieser Geschwindigkeit reicht die Auftriebskraft, um ohne Tailstrike abheben zu können; VMU-Test
VNE Velocity Never Exceed,
Never Exceed Speed
höchste zulässige Fluggeschwindigkeit in ruhiger Luft; Geschwindigkeit, die niemals überschritten werden darf; höchstzulässige Geschwindigkeit - am Fahrtmesser das Ende des gelben Bereiches - mit einer roten Linie markiert
VNO Velocity Normal Operations,
Normal Operating Speed,
(Maximum Structural Cruising Speed)
höchste zulässige Fluggeschwindigkeit im Normalbetrieb; höchste festigkeitsmäßig bedingte Reisegeschwindigkeit - am Fahrtmesser das obere Ende des grünen Bereiches
VP Aquaplaning Speed Aquaplaning-Geschwindigkeit
VR Velocity Rotate Geschwindigkeit zum Rotationszeitpunkt beim Start (Bugrad hebt ab - Flugzeug nimmt die Lage zum Abheben ein), abhängig von Weight and Balance; Rotiergeschwindigkeit - bei dieser ist der Steuerknüppel zu ziehen, um das Abheben einzuleiten
VREF Referential Speed,
Referential Landing Speed,
Landing Reference Speed
Referenzgeschwindigkeit (je nach Fluggewicht; darauf wird dann z. B. + 20 Kt für den Steigflug gerechnet: VREF+20; bzw. in den verschiedenen Phasen des Anfluges VREF+15, VREF+15, VREF+5; z. B. VREF=156kt - daraus folgt VREF+5=161kt, VREF+10=166kt usw.); VREF ist die angestrebte Geschwindigkeit (Zielgeschwindigkeit) auf dem letzten Teil des Anfluges (short final) (älteres britische Englisch: VAT: Geschwindigkeit bei der Landung - 50 ft über der Schwelle der Landebahn
VS Stalling Speed; Stall Speed Überziehgeschwindigkeit - minimale konstante Fluggeschwindigkeit, bei der das Flugzeug noch zu kontrollieren ist
VS0 Stall Speed in Landing Configuration
(Power off, Flaps and Landing Gear extended),
Zero Thrust Stall Speed - Flaps extended
Überziehgeschwindigkeit in Landekonfiguration - bei Leerlauf, Fahrwerk und Landeklappen in Landekonfiguration - also ausgefahren; Stall-Geschwindigkeit in Landekonfiguration (Landeklappen, Fahrwerk) - das Ende des weißen Kreisbogens auf dem Fahrtmesser - die langsamste überhaupt fliegbare Geschwindigkeit.
VS1 Stall Speed - Power off
in Clean Configuration;
Zero Thrust Stall Speed - flaps in specific Position;
Stall Speed in Specific Configuration
Überziehgeschwindigkeit bei Leerlauf, Fahrwerk und Landeklappen eingefahren; Stall-Geschwindigkeit in Reiseflugkonfiguration (ohne ausgefahrene Landeklappen und Fahrwerk); Mindestgeschwindigkeit für eine bestimmte Klappen- und Fahrwerkstellung
VS1G Stalling Speed for a Force Equalling 1 G Stallspeed bei 1 G (Beschleunigung)
VS15 (example) Stalling Speed with 15 Degreed Flap (Beispiel) Stallspeed bei 15 Grad Klappenstellung
VSR15 Reference Stall Speed Überziehgeschwindigkeit
VSRO15 Reference Stall Speed
in the landing configuration
Überziehgeschwindigkeit in Landekonfiguration
VSR115 Reference Stall Speed
in a specific configuration
Überziehgeschwindigkeit in einer bestimmten Konfiguration
VSSE Safe Single Engine Speed ein Geschwindigkeit oberhalb von VS und VMCA - mit einem gewissen Sicherheitzuschlag, um gefahrlos simulierte Motorausfälle trainieren zu können (asymmetrische Flugzustände)
VSW15 speed at which onset of
natural or artificial stall warning occurs
Geschwindigkeit für Überziehwarnungssignal Konfiguration
VTD Touch-Down Speed  
VTGT Target Speed Geschwindigkeit für den Landeanflug
VThr Target Threshold Speed  
VTMAX Maximum Threshold Speed normalerweise VREF+15 - sonst wird die Landebahn „überschossen“
VTOSS Takeoff Safety Speed for Category A Rotorcraft  
VTOSS Takeoff Safety Speed die Geschwindigkeit, ab der das Flugzeug sicher zu steuern ist - im Fall eines Motorausfalls (plötzlicher und vollständiger Ausfall des kritischen Motors im Steigflug - nach dem Start) aber ohne garantierter Steigleistung; mit einem Sicherheitsaufschlag auf VS und VMCA
Vx Velocity for Best Climb-Angle,
Best Angle Speed,
Best Angle of Climb
Fluggeschwindigkeit für besten Steigwinkel (Merksatz:Vx oder Du bist Ex - [Exitus]) - steiler als mit Vx geht es nicht hoch; Geschwindigkeit für maximalen Steigwinkel in Bezug zum Entfernungsgewinn um rasch (in der kürzesten Flugstrecke) vom Boden wegzukommen - Vx ist für das Überfliegen von Hindernissen nach dem Start interessant, danach ist Vy effektiver für den Steigflug; Vx gilt meist bis 1500 ft AGL. Vx ist meist das 1,3fache von VS0. Vx dient dazu, um Hindernisse nach dem Start zu überqueren; größter Höhengewinn auf der kürzesten Strecke.
VXSE Velocity for Best Single-Engine Climb-Angle (für Zweimots) Fluggeschwindigkeit für besten Steigwinkel bei Ausfall eines Triebwerkes und nur einem verbleibendem Triebwerk - analog zu: VYSE, siehe auch: Vx
Vy Velocity for Best Climb-Rate,
Best Rate of Climb Speed
Fluggeschwindigkeit für die beste Steigrate (pro Zeit); mit Vy steigt man am schnellsten (Best Rate of Climb), auch wenn man im Gegensatz zu Vx eine weitere Strecke dabei zurücklegt; Geschwindigkeit für bestes Steigen - größter Höhengewinn in kürzester Zeit
VYSE Best Single-Engine Rate of Climb Speed (für Zweimots) Fluggeschwindigkeit für die beste Steigrate bei Ausfall eines Triebwerkes und nur einem verbleibendem Triebwerk - siehe ansonsten:

Vy; VYSE variiert mit dem Flugzeuggewicht - bei leichten Zweimots gibt der Hersteller meist nur die VYSE für das höchste Gewicht an, bei größeren Flugzeugen - mit einer größeren Variabilität des Gewichtes - muss das konkrete Gewicht für die konkrete VYSE bekannt sein. Die blue line auf dem Fahrtmesser zeigt VYSE für das maximal mögliche Gesamtfluggewicht - All Up Weight - AUW - an

VA Design Maneuvering Speed maximale Manövergeschwindigkeit - siehe: VA
VA Virtual Airline virtuelle Fluggesellschaft (Flugsimulation)
VA Volcanic Ash Vulkanasche (Sichtbeeinträchtigung) - (Wetterschlüssel für METAR und TAF)
VAC Visual Approach Chart  
VAC Volt AC,
Volt Alternating Current
Volt Wechselstrom (z. B. 12V ~)
VACX Volt AC,
Volt Alternating Current
Volt Wechselstrom (z. B. 24V ~)
VAD Visual Approach and Departure Sichtanflüge und Sichtabflüge
VAL Visual Approach and Landing Chart Sichtanflug- und Landekarte
VAL Valuable Transport (Cargo Code) Wertfracht
VAL in Valleys in Tälern (Tal)
VAL Vertical Alarm Level (Flugsicherung)
VAPI Visual Approach Path Indicator  
VAR Magnetic Variation Ortsmissweisung (OM) (Winkel zwischen MN und TN); Ortsmissweisung, Variation, Deklination
VAR Visual and Aural Range im Prinzip ein „Vierkursfunkfeuer“, arbeitet im Frequenzbereich 108 bis 112 MHz

Es werden, sich zwei überlappende Strahlungschrakteristiken erzeugt, die sich durch unterschiedliche Tastung im Rhythmus der Morsezeichen 'A' (.-) und 'N' (-.) unterscheiden (A-N-Tastung). An der Schnittlinie der beiden Charakteristiken ergänzen sich die Zeichen A und N zu einem Dauerton, der das Kriterium für einen Kurs bildet. Durch Abhören der Tastzeichen A und N und des Dauertones mit einem einfachen Funkempfänger kann das Luftfahrzeug auf dem Kurs geführt werden. Neben der A-N-Tastung besteht noch eine 90-Hz/150-Hz-Modulation, die eine im Azimut um 90° bzw. 270° gedrehte Richtung angibt. Vierkursfunkfeuer werden nicht mehr neu aufgestellt, da VOR-funkfeuer die Aufgaben besser erfüllen können.

VARS Vertical and Azimuth Reference System in Navigationsanlagen
VASI Visual Approach Slope Indicator Gleitwinkelbefeuerung; Gleitpfad-Indikator (Sichtflug); Gleitwinkelanzeige (neben der Landebahn installiert)
VASIP Voluntary Aviation Safety Information Sharing Process  
VASIS Visual Approach Slope Indicator System Gleitwinkelbefeuerung; optische Gleitweganzeige; rot/rot - zu tief (Merksatz: red over red - you are dead); weiss/weiss - zu hoch; rot/weiss - OK (Merksatz: red over white - you are right)
VAT Target Threshold Speed siehe: VAT
VATSIM Virtual Air Traffic Simulation Teil der Flugsimulatorszene; der neue Name für SATCO (Simulated Air Traffic Control)
VBS Vertical Beam Sensor  
VBV Variable Bleed Valve  
VC Design Cruising Speed Reisegeschwindigkeit, für die das Flugzeug konzipiert wurde - siehe: VC
VC   Vereinigung Cockpit
VC Vicinity in der Umgebung - innerhalb von 8 km um den Flugplatz (Wetterschlüssel für METAR und TAF)
VC Virtual Cockpit 3D-Cockpit in PC-Flugsimulatoren
VCD Vertical Climb and Descent  
VCH Version Change Änderung zur Flugzeugvariante (z. B. von B737-300 auf B737-500)
VCM Vapor Cycle Machine Kühlsystem
VCNTY Vicinity Umgebung
VCOA Visual Climb Over Airport  
VCS Voice Communication System  
VCS Voice Command System Sprachsteuerung
VCSH Showers in Vicinity Regenschauer in der Umgebung
VCY Vicinity Umgebung
VDC Volt DC,
Volt Direct Current
z. B. 12 Volt Gleichstrom
VDF VHF Direction Finding UKW-Peilstelle - ermittelt das QDM eines Luftfahrzeuges
VDF   Verband deutscher Flugleiter
VDF/MDF Demonstrated Flight Diving Speed  
VDGS Visual docking guidance system visuelles Andock-Leitsystem
VDI Vertical Display Indicator Stellt für den Piloten den Flugweg bei schlechten Sichtverhältnissen dar.
VDL VHF Digital (Data) Link VHF-Datenfunk
VDL2 VHF Digital Link Mode 2 VHF-Datenfunk, wird in den nächsten Jahren ACARS ablösen
VDL4 VHF Digital Link Mode 4 VHF-Datenfunk, geplante Weiterentwicklung von VDL2
VDP Visual Descent Point Sicht-Sink-Punkt
VRD VHF Data Radio (z. B. ACARS - Aircraft Communications Addressing and Reporting System)
VE Visual Exempted  
VEC Visual En-route Chart  
VEF Speed at Engine Failure,
Critical Engine Failure Speed
Stargeschwindigkeit, bei der der Ausfall des kritischen Triebwerks angenommen wird
VER Vertical senkrecht
VERACC Vertical Acceleration Vertikalbeschleunigung (des Flugzeuges) - z. B. beim Landen
VERT Vertical senkrecht
VERACC Vertical Acceleration Vertikalbeschleunigung
VermZ   Vermittlungszentrale
VEX Vertical Extension Vertikale (Höhen-)Ausdehnung
VF Design Flap Speed  
VFC Very Fragile Cargo (Cargo Code) hoch empfindliche Fracht (sehr zerbrechlich)
VFE Maximum Flap Extended Speed höchst zulässige Fluggeschwindigkeit mit ausgefahrenen Landeklappen
VFE Variable-Flap Ejector Nozzle  B.
VFE   virtueller Flugzeugentwurf
VFK Air Communications Flight
(East German Airforce)
Verbindungsfliegerkette (Luftstreitkräfte der Nationalen Volksarmee)
VFR Visual Flight Rules Sichtflug-Regeln; Sichtflugbedingungen
VFTO Final Takeoff Speed siehe: VFTO
VFW   Vereinigte Flugtechnische Werke (z. B. VFW-614)
VG Vortex Generators „Wirbelgenerator“ zur Grenzschichtbeeinflussung - aber kein Grenzschichtzaun
VG Vertical Gyro,
Vertical Gyroscope
Kreiselinstrument (mit vertikaler Rotationsachse)
VGH V -Velocity, G - Acceleration, H - Height,
VGH Flight Recorder
früher Flugschreiber für Geschwindigkeit, Beschleunigung und Höhe
VGML Vegetarian Meal Non Diary (Catering Code) vegetarisches Essen ohne Milchprodukte - siehe: Flugzeugessen
VGSI Visual Glide Slope Indicator spezielle Anflugbefeuerung
VGSIS Visual Glide Slope Indicator System spezielle Anflugbefeuerung
VH Maximum Speed in Level Flight with Maximum Continuous  
VHB Very-High-Bypass Strahltriebwerk mit hohem Nebenstromverhältnis
VHF Very High Frequency Ultrakurzwelle; Hochfrequenz
VHF/DF VHF Direction Finding Richtungsermittlung vom Flugplatz aus mittels Peilung des Sprechfunksenders - mit Ultrakurzwelle
VHS Very High Speed Hochgeschwindigkeit
VI Vicinity in der Umgebung
VIA By way of Über
VIA Versatile Integrated Avionics z. B. in der Boeing 717-200
VIB Vibration Vibrationen
VIC Very Important Cargo (Cargo Code) sehr wichtige Fracht
VIFF Vectoring in Forward Flight  
VIGV Variable Inlet Guide Vanes (Boeing 747)
VIP Very Important Person Sehr wichtige Person
VIS Visibility Sicht; Sichtweite (Bodensicht)
VIU Video Interface Unit  
VLA Very Light Aircraft Leichtflugzeug (Startgewicht max. 750 kg; Überziehgeschwindigkeit max. 45 kn)
VLE Velocity Landing Gear Extended,
Landing Gear Extended Operation Speed
höchst zulässige Fluggeschwindigkeit mit ausgefahrenem Fahrwerk
VLF Very Low Frequency Langwelle (LW)
VLJ Very Light Jet sehr leichter Jet; Minijet - z. B. Eclipse 500; Cessna Citation Mustang; Diamond D-Jet; Adam A700
VLLY Valley Tal
VLML Vegetarian Meal Lacto Ovo (Catering Code) lactovegetarisches Essen (siehe: Vegetarische Küche) - siehe: Flugzeugessen
VLO Velocity Landing Gear Operation,
Landing Gear Operation Speed
höchst zulässige Fluggeschwindigkeit zum Ein- oder Ausfahren des Fahrwerks - siehe: VLO
VLOF Lift-Off Speed siehe: VLOF
VLP   Verkehrslandeplatz
VLR Very Long Range sehr große Reichweite
VLV Valve Ventil, Klappe (Armatur)
VMBE Maximum Brake Energy Speed maximale Geschwindigkeit, von der aus sich das Flugzeug am Boden bis zum Stand abbremsen lässt
VMC Visual Meteorological Conditions Sichtwetterbedingungen; Sichtflug- Wetterbedingungen; Sichtflugbedingungen (siehe: Sichtflug)
VMC Minimum Control Speed with the Critical Engine Inoperative siehe: VMC
VMCA Air Minimum Control Speed minimal benötigte Geschwindigkeit für aerodynamische Steuerung im Flug (bei max. 5° Schräglage)
VMCG Ground Minimum Control Speed für aerodynamischer Steuerung beim Abheben erforderliche minimale Geschwindigkeit - siehe: VMCG
VMO/MMO Maximum Operating Limit Speed,
Maximum Operating Speed
siehe: VMO
VMU Minimum Unstick Speed ab dieser Geschwindigkeit reicht die Auftriebskraft, um ohne Tailstrike abheben zu können - siehe: VMU; VMU-Test
VNAP Vertical Noise Abatement Vertikale Lärmschutzbeschränkung
VNAV, V NAV Vertical Navigation Vertikale Navigation; Steig-/ Sinkflug
VNC Visual Navigation Chart Sichtnavigationskarte
VNE Velocity Never Exceed höchst zulässige Fluggeschwindigkeit in ruhiger Luft
VNO Velocity Normal Operation (maximum structural cruising speed) höchst zulässige Fluggeschwindigkeit
VNV Dutch Air Line Pilots Association Vereinigung der Niederländischen Verkehrsflieger
VO Vertical (Mounted)/(Horizontally) Opposed vertikal eingebauter Boxermotor (Teil der Tyenbezeichnung bei Flugmotoren - z. B. Lycoming VO-540))
VOID   nichtig, ungültig
VOL Volume Lautstärke
VOLMET Meteorological Information for Aircraft In Flight Wetterinformation für Luftfahrzeuge im Fluge; Wettermeldungen der Flughäfen (METAR) und der Trend; regionale Platzwettermeldung (Dauerausstrahlung)
VOLT Voltage Elektrische Spannung
VOR VHF Omni-directional Radio Range;
Very High Frequency Omnidirectional Range;
Very High frequency Omni Range Station
UKW-Drehfunkfeuer
VOR/DME VOR with Distance Measuring Equipment VOR mit Entfernungsmessanlage
VORTAC VOR and TACAN combination VOR- und TACAN-Kombination
VOT VOR Airborn Equipment Test Facility,
VOR Test Facility
Test VOR; VOR-Testsender; VOR-Empfängertest; VOR-Bordgeräteprüfanlage
VOX Voice Stimme (Funkkontakt mittels gesprochenem Wort)
VPD Vehicle or Pedestrian Deviations Person oder Kraftfahrzeug auf der Landebahn - entgegen den Anweisungen der Flugsicherung
VPL Vertical Protection Level (Flugsicherung)
VR Rotation Speed Rotationsgeschwindigkeit (siehe: Rotieren) - siehe: VR
VR Voice Recorder  
VR Military Training Route - VFR,
VFR Military Training Route
auf Luftfahrtkarten publizierte militärische Trainingsroute für militärische Übungsflüge (Sichtflüge - VFR) - analog dazu für Instrumentenflug heißen die Routen IR - Military Training Route - IFR
VRB Variable Veränderlich
VRBL Variable Veränderlich
VREF Referential Speed;
Reference Landing Speed;
Reference Speed
siehe: VREF
VRS Voice Response System  
VS Stallspeed Überziehgeschwindigkeit - siehe: VS
VS Air Communications Squadron
(East German Airforce)
Verbindungsfliegerstaffel (Luftstreitkräfte der Nationalen Volksarmee)
V/S Vertical Speed Steig-/Sinkfluggeschwindigkeit
VS0 Stall Speed, Power Off, Flaps and Landing Gear Extended Überziehgeschwindigkeit bei Leerlauf, Fahrwerk und Landeklappen in Landekonfiguration - siehe: VS0
VS1 Stall Speed, Power Off, Clean Configuration Überziehgeschwindigkeit bei Leerlauf, Fahrwerk und Landeklappen eingefahren - siehe: VS1
VSBL Visible sichtbar
VSBLTY Visibility Sicht
VSCF Variable Speed Constant Frequency (eine Variante des CSD - Constant Speed Drive)
VSCS Voice Switching Communications System  
VSD Vertical Situation Display Variometer
VSI Vertical Speed Indicator Variometer
VSL Vertical Speed Limit eine Resolution Advisory im TCAS
VSOPS Variable Speed Operations Dispatchverfahren, bei der derjenige Cost Index ermittelt und benutzt wird, bei dem der Flug pünktlich an der Destination ankommt.
VSP Vertical Speed vertikalte Geschwindigkeit (des Windes bei Clear Air Turbulence - CAT)
V-Speeds Performance Speeds  
VSS Visual Segment Surface Hindernissichtschutzfläche für den Bereich unterhalb der OCA
V/STOL Vertical/Short Take-Off and Landing Vertikalstart/Kurzstart und Landung, siehe: STOL
VSV Variable Stator Vanes (am Triebwerk)
VTC Visual Terminal Chart  
VTHOL Vertical Take-Off Horizontal Landing Vertikalstart und Horizontallandung, siehe: STOL
VTK Vertical Track  
VTOSS Takeoff Safety Speed for Category A Rotorcraft  
VTA Vertex Time of Arrival  
VTC Visual Terminal Chart  
VTG   variable Turbinengeometrie
VTG Track Made Good and Ground Speed (Geschwindigkeit: Track und Geschwindigkeit über Grund)
VTK Vertical Track vertikaler Kurs (Höhenprofil)
VTOL Vertical Take-Off And Landing Senkrechtstart und -landung
VTR Variable Takeoff Rating  
VTUAV Vertical Takeoff and Landing Unmanned Aerial Vehicle Senkrecht startendes und landendes UAV - auch: VTOL UAV genannt
VV Vertical Visibility bei geschlossenener Wolkendecke (OVC) oder undefinierbarer Wolkendecke wird die Vertikalsicht in Fuß angegeben - gerundete Hunderter (z. B. VV400) - METAR-Code
VV Vice Versa und umgekehrt; hin und zurück
V/V Vertical Velocity vertikale Geschwindigkeit
VVI Vertical Velocity Indicator Variometer
VVS Voenno-Vozdushnie Sili,
Военно-воздушные силы
Russische Luftstreitkräfte
VWS Visual Warning System optisches Warnsystem (abwechselnd rote und grüne Lichtstrahlen) für Washington D.C., um Piloten zu informieren, dass sie die Washingtoner Air Defense Identification Zone (DCADIZ) oder die Flight Restricted Zone (FRZ) verletzt haben. Der Pilot soll darauf hin sofort die Flugsicherung kontaktieren und die ADIZ verlassen.
Vx Velocity for Best Climb-Angle,
Best Angle Speed
Fluggeschwindigkeit für besten Steigwinkel - siehe: Vx
Vy Velocity for Best Climb-Rate; Best Rate of Climb Speed Fluggeschwindigkeit für beste Steigrate - siehe: Vy
VYSE Best Single-Engine Rate of Climb Speed Fluggeschwindigkeit für die beste Steigrate - siehe; VYSE
VYW Unit Load Device (ULD) IATA-ID-Code für einen bestimmten Typ Luftfrachtkontainer - Wertfrachtbox
VZA Unit Load Device (ULD) IATA-ID-Code für einen bestimmten Typ Luftfrachtkontainer - PKW-Transportplattform